18 FRAMES

mit alia cutis, Alex Steffen, Kadi Kaivo, Martin Kramp, Nina Stoelting, Jutta Barth, Axel Büwendt, Sophia Schwerk, Danae Nagel, Marcel Grabsch, Stella Sander, Alexandre Schuck, Rolf Amend, Elke Postler, Hans-Jürgen Hannemann, Jens Meisner, Ingrid Wenzel, Alena Georgi.

Foto von der Vernissage: Hans-Jürgen Hannemann

Die Eröffnung der Ausstellung fand bereits coronabedingt in kleinem Kreise mit den teilnehmenden Künstler*innen statt.

Midissage:             Freitag, 25. März 2022, 17-20 Uhr, 19 Uhr Klangperformance
Finissage:               Freitag, 22. April 2022, 17-20 Uhr mit einer musikalischen Darbietung von Claudia Risch (Klarinette) und Tanz von Elke Postler

weitere Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

Eintritt nur mit Schnelltest, der auch zu Hause gemacht werden kann.

Giovanni Tanda- Licht und Schatten

Licht und Schatten von Giovanni Tanda

„Wir kommen aus der Dunkelheit, es zieht uns immer an … wir wachsen aus Embryonen im Dunkeln.“

5. – 11. November 2021


Eröffnung: Freitag 5. November 17-20 Uhr,
Samstag, 6. Nov. 14-20, Sonntag, 7. Nov. 14-17 Uhr

(alle anderen Tage nach Vereinbarung)

Giovanni Tanda ist Illustrator und Maler aus Sardinien, der in Berlin lebt und arbeitet. Er ist 1978 in Sardinien (Italien) geboren und aufgewachsen. Giovanni Tanda studierte Fremdsprachen und Literatur (sardische, deutsche und englische) in Sassari und schloß sein Studium mit dem Magister ab.
2012 zog er nach Berlin und machte eine Ausbildung zum Illustrator und war Gaststudent für Malerei an der Schule für Bildende Kunst und Gestaltung.
Es folgten mehre Ausstellungen in Berlin: Spectacular, Perculiar, Specula, same heads, Projektraum, Weniger ist mehr, Bülow65, Mystik des Alltags, E-Transform Atelier, Applaus für das Totem, E-Transform Atelier.

Seine Forschung bewegt sich zwischen Malerei und Illustration, zwei visuell-grafischen Medien, die bewusst gemischt werden. Sein Fokus liegt auf der Beobachtung der einfachen Details des täglichen Stadtlebens (mit einer besonderen Leidenschaft für das Unfertige (unfixierte-antistatische), das diesen verblassten Schnappschüssen, die aus der Realität extrahiert wurden, eine zeitliche Dynamik verleiht und sich mehr dem vom Künstler erarbeiteten Bild nähert und in schwer fassbarer Weise auf einer Oberfläche reproduziert.

https://gianni-tanda-art.jimdosite.com/contact/

https://www.instagram.com/gianni_tanda_art/

Fotos von der Ausstellung

Ausstellung Licht und Schatten von Giovanni Tanda (S, Der Trinker, Smokey Tresen)

Ausstellung Licht und Schatten von Giovanni Tanda (unfinished Season_klein, unfinished Season)

Gesicht zeigen, Farbe bekennen, wenn Schwäne fliegen…

ANN LABER

Ausstellung zum Gallery Weekend Berlin

30.April bis 30. Juni 2021 (nur mit persönlicher Einladung oder Emailanmeldung)

Die Ausstellung „Farbe bekennen, Gesicht zeigen, wenn Schwäne fliegen…“ ist eine Reaktion auf die Geschehnisse des letzten Jahres.

„Als zum ersten mal Schwäne über mich flogen mit diesem krassen Sound huchhuchhuchhuch und ich ihnen kürzlich beim Starten und landen zusehen durfte, war mir klar, was das für ein Kraftakt ist.

Das Thema Kraft hat auch mit Mut zu tun. Den Willen, sich vom Boden abzuheben und all seine Kraft zusammen zu nehmen, auch wenn man dabei lächerlich aussieht.“

„Wir alle sollten wieder Mut haben, sich zu zeigen wie man ist, was man fühlt und denkt. Dieses Feld nicht den Querdenkern oder sonstigen radikalen Gruppierungen überlassen.

Ich habe Menschen gezeichnet, die ich bewundere, weil sie etwas tun und sagen, was sich viele Menschen in der heutigen Zeit nicht und immer weniger trauen, weil sie Visionen haben und an etwas Glauben. Wie z.B. Thomas Henningsen von Green Peace, Gabriele Augenstern (Journalistin), Manuela Schwesig und Eckart von Hirschhausen.

In dem ich sie zeichne, verbinde ich mich mit ihnen für diese Zeit meiner Aufmerksamkeit.“

Die Malereien gehen einher mit dem Gefühl der Vereinzelung, welche derzeit durch die Auflagen der Coronapandemie entstehen. Jeder steht für sich.

Mich beschäftigt die Frage, was macht das mit uns, wenn wir über einen längeren Zeitraum kein Gruppengefühl mehr erleben.

Der freie Platz neben den einzelnen Farbstrichen könnte auch für Möglichkeiten stehen, neue Verbindungen einzugehen, oder andere geistige Kräfte sich entwickeln zu lassen.

Mit den Fragebögen möchte ich eine Diskussion anstoßen. Mich interessiert, wie es den Ausstellungsbesucher*innen geht? Welche Gefühle vorherrschen? Wie wurde die Leere oder die Zeit gefüllt oder empfunden? In der man vieles nicht machen durfte? Und  leider immer  noch nicht darf.“

Gallery Weekend September 2020

Axel Büwendt – Fotografie, Zeichnung und Objekt
12.09.2020 – 04.10.2020
Ansichten über die Natur
Eröffnung der Ausstellung: Freitag 11.09.2020 von 17 bis 21 Uhr

Öffnungszeiten:
Sa 12.09. von 11 bis 20 Uhr, So 13.09. von 11 bis 18 Uhr
Und an den folgenden Wochenenden:
Sa 19. / So 20.09. von 11 bis 18 Uhr, Sa 03. / So 04.10 von 11 bis 18 Uhr
sowie auf Anfrage

pressrelease_Axel Büwendt

Verlängerung bis 4. September 2020

I LOVE YOU ANYWAY – Alexandre Schuck und Ingrid McMillan

Freitag, 31. Juli 2020 von 18-21 Uhr, come together and see new work from Alexandre Schuck
(unter Einhaltung der Abstandsregelungen und Maske)

ansonsten nur mit Termin – by appointment only

kontaktieren Sie uns einen Tag vorher per mail – please contact us via email one day before

Video von Inrid McMillan zu ihrer Arbeit  https://vimeo.com/431908899

I LOVE YOU ANYWAY GALERIE 102 english

I LOVE YOU ANYWAY GALERIE 102_deutsch

 

I love you Anyway

 

Tiergartenufer100x140cm, Ingrid McMillan
Tiergartentenufer von Ingrid Mc Millan, 2019

Ingrid Mc Millan (Winnipeg, Kanada) und Alexandre Schuck (Frankreich/Berlin)

Die Arbeiten von Ingrid Mc Millan entstanden während ihrer Zeit in den Atelierräumen der Galerie von Oktober 2019 bis Mitte Januar 2020.

Eröffnung: //GALERIE 102 Berlin, Dienstag, 7. Januar von 17-21 Uhr, 18 Uhr Artist Talk
Öffnungszeiten: 8.-10. Januar von 11 bis 21 Uhr,
Samstag, 11. Januar von 11-15 Uhr.

Es ist die letzte Ausstellung im Rahmen des Artist in Residence Projektes von 2016 bis 2019.

Sorti des ténèbres von Alexandre Schuck
Sorti des ténèbres von Alexandre Schuck