PART IV internat. Artist Project

dog
Alex Rupert

Yaw Owusu, Charlie DiMascio, Alex Rupert, William Grob

Gruppenausstellung
16.12. – 31.12.2016

Advertisements

//GALERIE 102 at Miami Beach 2015

//Galerie 102 Berlin at Mercstudios:

Friday, 4th of December 2015, 7 p.m. to 10 p.m.
299nw36th st
Miami Fl 33127
http://www.Mercstudios.com

Ilse Tauchert – private gallery
Alexander Steffen http://www.vanishing-berlin.com
Jakob Roepke http://www.jakob-roepke.de
Chrigel Farner http://www.chrigelfarner.com
Loko Suederdieck http://www.lokosuederdiek.com
Stella Sander artagencyint.stella@gmail.com
Magdalena Zyszkowska http://www.magdalenadiercks.com
Mia Subirana http://www.miasubirana.com
Saverio Tonoli Adamo http://cargocollective.com/stadamo

and exclusively
Jorge Aguerrevere, Miami Beach

 

artist in residence project

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Sound Installation from Carmo Posser, Lissabon

„artist-in-residence project 2018“ (scrall down for the english version)

Part I Jan. 2/2017 – Feb 28/2018 (Exhibition end of February)
Part II Feb. 5/2018 – April 30/2018 (Exhibition gallery weekend)

„artist-in-residence project 2017“ (scrall down for the english version)

Part I Jan. 4/2017 – March 31/2017 (Exhibition end of March)
Part II April 1/2017 – June 30/2017 (open studio during gallery weekend and exhibition at the end)
Part III July 1/2017 – Sept. 30/2017 (Exhibition during the Berlin Art Week)
Part IV Oct. 1/2017 – Nov. 30/2017 (Exhibition end of November)

„artist-in-residence project 2016“ (scrall down for the english version)

GALERIE 102 bietet je ungefähr 4 Künstlern die Möglichkeit in großzügigen Ateliers je 40 m² mit einer Deckenhöhe von über 4 Metern und Flügeltüren mind. 3 Monate zu arbeiten und Ihre entstandenen Arbeiten z.B. bei der Berlin Art Week (September) bzw. dem Gallery Weekend (Mai) in einer Gruppenausstellung zu zeigen. Das Projekt dient zur internationalen Vernetzung von Künstlern und Galeristen.
Den Künstlern steht auf Wunsch ein Mentor (ansässiger Künstler) und/ oder ein professioneller Kreativcoach zur Seite. Die entstandenen Arbeiten werden für die finale Ausstellung gemeinsam kuratiert.

Die Lage
Die Potsdamerstraße 102 mit ihrer Galerienvielfalt bietet den Rahmen für dieses außergewöhnliche und anspruchsvolle Künstlerprojekt. Unweit vom Potsdamer Platz, dem neuen Nationalmuseum, der Philharmonie, das Zentrum zwischen Ost- und Westberlin. Der multikulturelle Mix bietet der ansässigen Kunstszene ideale Vorraussetzungen. Dabei sind namhafte Galerien, wie beispielsweise Galerie Lüpertz, Galerie Loock, Galerie Judin und BLAIN SOUTHERN um nur einige zu nennen, aus diesem Grund hier her gezogen. Dieses Jahr hatte die Berlin Art Week einen Besucherzuwachs von 20.000 Menschen zu verzeichnen.

Die Künstler
Bewerben können sich Künstler aus dem In- und Ausland. Eine kompetente Jury wird die entsprechenden Künstler auf Grund ihrer Erfahrungen und Arbeiten für die jeweiligen Arbeitsphasen aussuchen. Ziel des Projektes ist es, noch unbekannten Künstlern, die Möglichkeit zu geben, sich in die Kunstszene von Berlin heranzutasten und wertvolle Kontakte für die Zukunft zu knüpfen.

Die Konditionen
Die ausgewählten Künstler arbeiten zusammen in einer Projektphase von mind. 3 Monaten. Jeweils 2 Künstler teilen sich einen Raum. Für die Teilnahme wird eine Teilnahmegebühr erhoben.

Interessenten schicken bitte ihren künstlerischen Lebenslauf, Angaben zum Zeitraum, sowie 5 Fotos ihrer aktuellen Arbeit per email an:
Annemarie Laber
galerie102@spitzenreiter.com

GALERIE 102 is offering 4-6 artists the possibility to work and show their work during Gallery Weekend (May) or Berlin Art Week (September) as a group show. The goal is to introduce the artists to the berlin art market. Every artist will have a Mentor (Resident Artist) and professional Coaching to accompany the creative and mental process during the stay.

the place
Potsdamerstraße 102 is in the center of the city and the artworld. It is ideally located between west and east berlin, near potsdamer platz, the new national museum and the berlin philharmonie.
The ethnic mix of the surrounding area and the concentration of art galleries make this place as a unique experience. Here, well-known galleries such as gallery Lüpertz , gallery Loock, gallery Judin and BLAIN SOUTHERN to name a few, pulled out of this reason here forth. This year, the Berlin Art Week had recorded an increase in visitor numbers of 20,000 people .

the artists
The project is open for both native and foreign artists. A competent jury will determine which artists will be accepted upon their experience and artistic background. The aim of the project is to grope still unknown artists , to give the opportunity to the art scene of Berlin and to make valuable contacts for the future. Not least, it is for international network of artists and gallery owners .

terms and conditions
About 4 artists working together in a project phase of min . 3 months .Up to 3 artists share one big room (38 and 46 m²). The gallery takes a monthly participation fee.

If you are interested please send 5 pictures of your work, a resume, the period you wish to stay to:
Annemarie Laber
galerie102@spitzenreiter.com

 res_artis_member_logo

Ilse Tauchert – the founder of the gallery

Buero_Galerie 102_2015_04_06-17_13_28-2

2014 gründe Annemarie Laber die temporäre Galerie: private gallery – Ilse Tauchert in der Potsdamer Str. 98 und stellte dort u. a. zum Gallery Weekend und der Berlin Art Week, Ilse Taucherts (†), sowie die Arbeiten anderer Berliner Künstler aus. 2015 folgte der Umzug in die Potsdamer Str. 102 und die Gründung der Büro Galerie 102. Die Klarheit der jetzigen Räume (ehem. Galerie Matthew Rosen) bildet einen gelungenen Kontrast zur Wohnungsatmosphäre der private gallery. In den herrschaftlichen Räume der Belle Etage fanden ab Januar 2015 drei Gruppenausstellungen statt. Im Dezember 2015 wurde die Galerie mit insges. 9 ihrer Künstler nach Miami Beach parallel zur Art Basel Miami eingeladen.

Annemarie Laber, die Galeriemanagerin, geb. 1965, studierte Philosophie, Kunsterziehung und Kunstgeschichte an der Ludwig-Max. Universität in München, war Schülerin der freien Kunstschule in Wiesbaden und studierte nach ihrem Umzug nach Berlin im August 1989 Modedesign. Annemarie Laber arbeitete 15 Jahre als Kostümbildnerin und -assistentin für Theater (u.a. Volksbühne Berlin), Film- (u.a. Tatort, Polizeiruf 110) und internationale Kinoproduktionen, wie Prinz Eisenherz. 2001 gründete sie ihr eigenes Modelabel (Spitzenreiter) und befasste sich intensiver mit dem Medium der abstrakten Malerei. Es folgten mehrere Einzel- sowie Gruppenausstellungen in Berlin.
Im Sommer 2015 rundete sie ihre berufliche Laufbahn mit einer Coachingausbildung ab um vor allem Künstlern und Kreativen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

2014 Annemarie Laber founded the temporary gallery: private gallery – Ilse Tauchert in Potsdamer Str 98 and presented, amongst others during Gallery Weekend Berlin and the Berlin Art Week, Ilse Taucherts (†), as well as the works of other artists from Berlin. 2015 she moved in the Potsdamer Str. 102, and established GALLERIE 102. In the stately rooms of the Belle Etage 2015 three group exhibitions were held since January. In December 2015, the gallery has been invited with 9 (included works of Ilse Tauchert) of their artists to Miami Beach during Art Basel Miami .

Annemarie Laber, born in 1965, studied philosophy, art education and art history at the Ludwig-Max. University in Munich, was a student of the liberal arts school in Wiesbaden and studied after her move to Berlin in August 1989 fashion design. Annemarie Laber worked 15 years as a costume designer and assistent for theater (including Volksbühne Berlin), film (including Tatort, Polizeiruf 110) and international cinema productions as Prince Valiant. In 2001 she founded her own fashion label (Spitzenreiter) and dealt intensively with the medium of abstract painting. It was followed by several individual and group exhibitions in Berlin.
In summer 2015 she rounded out her career with a coaching education especially for artists and creative to stand aside.

WAS UNS ZUSAMMENHÄLT

flyerfinalfront

„Sommerausstellungen – Part II

„Unterschiedliche Welten prallen aufeinander. Flüssigkeiten vermischen sich, eine leichte Brise mündet in ein Blitzgewitter.Ein Netz von Farben ergibt Strukturen und überdeckt Häuserfassaden.“

Jasmin von Löwenberg, Alexander Steffen, Loko Suederdiek und Susanne Zinser.
21. August

„Poesie der Resonanz“

20150501_215803_resized

Zerschnittene Bilder fügen sich einer neuen Ordnung, Zeitschnipsel lösen sich aus ihrem bisherigen Kontext, sind nun die Spieler in einem neuen Spiel.
Ein Schnitt mit dem Küchenmesser durch die Proust‘sche Madeleine. Das Bild, eine poetische Membran, durch die alte und neue Verse klingen

„Poesie der Resonanz“ mit Ricarda Wallhäuser (Collage) und Bettina Düesberg (Malerei) zum Gallery Weekend 2015
Ausstellungsdauer: 1. Mai – 20. Juni 2015